WeCreativez WhatsApp Support
Schreib uns direkt per Whatsapp
Hey, wie kann ich dir helfen?
shopping-bag 0
Produkte : 0
Preis : 0,00
Zum Warenkorb Zur Kasse

Single Blog Title

This is a single blog caption

Motor Süds Zweite zelebriert im Derby

Mit einem überragenden 5:0-Sieg gegen Nordbräu II fegte die zweite Mannschaft von Motor Süd den Lokalrivalen aus dem Neu.sw-Stadion. Die beeindruckende Siegesserie geht also weiter. Ein Akteur spielte sich dabei besonders in den Vordergrund.

3:0 gegen Hanse II, 4:0 bei Burg Stargard II und ein Spiel Chemnitz II, dass der Gegner nach 40 Minuten und sechs Gegentoren entnervt aufgab. Die steile Formkurve der Zweiten konnte auch gegen Nordbräu II bestätigt werden.
Mit einem nahezu unfassbaren Tor eröffnete Hassan Joof in der 23. Minute den Reigen. Ein als Flanke „getarnter“ Schuss von der rechten Außenlinie fand seinen Weg ins lange Eck – 1:0. Nur sechs Minuten später war es wieder Joof. Dieses Mal wählte er den Weg in den Strafraum und suchte in der Mitte einen Abnehmer. Den fand er in Form des gegnerischen Verteidigers, der Motor Süd mit seinem Eigentor 2:0 in Führung brachte. Doch der Tabellensechste und formale Gastgeber blieb seinerseits gefährlich, kam jedoch nur selten durch. Die Führung wurde in die Halbzeit gerettet.
Nach der Pause zog Nordbräu noch einmal das Tempo an und trotz eindringlicher Warnung, konzentriert zu bleiben, schien Motor Süd etwas überrumpelt. Nordbräu spielte sich ein ums andere Mal nach vorne. Ein Mal sprang der Ball nach einem Heber über den Torwart an die Latte. Die beste Chance für den Gastgeber. Doch Motor Süd hatte die passende Antwort. Ein schneller Konter über die linke Seite landete bei Lucas Gaede, der sich durchtankte und den Ball einschoss. Das 3:0 in der 55. Minute setzte den Offensivbemühungen von Nordbräu ein jähes Ende. Vereinzelte Angriffe scheiterten jedoch an der stabilen Deckung des Gastes. Bei Motor Süds Reserve schien hingegen alles zu funktionieren. Insbesondere bei Hassan Joof, der weiter über die rechte Seite wirbelte. In der 76. Minute brachte er den Ball erneut scharf vor, oder viel mehr auf das Tor. Vom Pfosten über den Torwart sprang der Ball erneut ins Tor.
Mit seinem dritten Tor und dem 5:0 setzte Joof dann auch den Schlusspunkt der Partie. Nach einer Flanke von links musste der Spieler des Spiels nur noch abstauben.
So gewann die Zweite von Motor Süd hochverdient das Derby gegen Nordbräu und holte zudem den nächsten hohen Sieg ohne Gegentor. Nächste Woche kommt der Tabellenführer Blankensee an den Weidenweg. Mittlerweile darf die Mannschaft sich selbst bei einem solchen Gegner zurecht etwas ausrechnen.

Leave a Reply