WeCreativez WhatsApp Support
Schreib uns direkt per Whatsapp
Hey, wie kann ich dir helfen?
shopping-bag 0
Produkte : 0
Preis : 0,00
Zum Warenkorb Zur Kasse

Single Blog Title

This is a single blog caption

Sieg der Moral beim vereinsinternen Duell


Nach hartem Kampf gewann eine personell ausgedünnte erste Mannschaft gegen die Dritte am Sonntag mit 3:2. Dabei mussten in der ersten Halbzeit gleich mehrere Rückschläge aufgefangen werden.Am Ende war das Glück sprichwörtlich mit den Tüchtigen. Ein Eigentor von Mohammad Al Hassia brachte unsere erste Herrenmannschaft in der 84. Minute auf die Siegerstraße beim Spiel gegen die Dritte. Damit war nicht unbedingt zu rechnen.Nachdem das Spiel gegen den Müritzsportclub Waren am Sonnabend abgesagt werden musste, fanden sich die erste und dritte Herrenmannschaft am Sonntagmittag zum Ersatz-Testspiel am Weidenweg ein. Auf dem Papier der klare Favorit, war die Ausgangslage zu Spielbeginnfür die Erste alles andere als erfreulich. Personelle Sorgen hatten zur Folge, dass in der ersten Elf drei nominelle Torhüter standen. Nur der Unterstützung aus der A-Jugend war es zu verdanken, dass bis zum Ende überhaupt elf Spieler auf dem Platz standen. Vier Spieler aus dem Nachwuchs halfen insgesamt aus. Dennoch begann die „Heimmannschaft“bei nasskaltem Wetter stark und konnte nach einem guten Angriff über links nach 10 Minuten erstmals jubeln. Nach einer scharfen Flanke an den Fünfer braucht der durchgesprintete Abdulai Jalloh nur noch einschieben. Die Dritte – im vereinsinternen Duell sowieso schon besonders motiviert – steckte jedoch nicht auf und konnte dank voller Bank und vielen Wecheln stetig frische Spieler bringen. Das machte sich in der 20. Spielminute erstmals bezahlt: Ein Klärungsversuch der Ersten aus dem eigenen Strafraum geriet zu kurz. Gamah Hadjan-Al Hadid zeigte, wieso er auch in der Kreisliga-Torjägerliste weit oben mit dabei ist und ließ sich die Chance nicht nehmen – 1:1. Bitter für die Erste: Kapitän Felix Meier, der bis dahin die Abwehr dirigiert hatte, verletzte sich im Vorfeld der Aktion und musste das Spielfeld verlassen. Kurz darauf kam es noch dicker, denn auch Stürmer Stefan Felix konnte nicht weiterspielen. Da waren noch nicht einmal 30Minuten von der Uhr. Die 1. Herren spielte zwischendurch zu zehnt, musste die Abwehr umstellen. Mitten in diese Phase der Neusortierung kam die Dritte über deren linke Angriffsseite. Der daraus resultierende Abschluss wurde zudem unhaltbar abgefälscht (35.). Mit 1:2 ging es in die Pause.Ohne dass sie einen weiteren Auswechselspieler aufbieten konnte, startetedie Erste in die zweite Hälfte. Eine bärenstarke Abwehr, die nun aus zwei A-Jugendspielern bestand, sorgte dafür, dass die erste Angriffswelle der dritten Mannschaft schadlos überstanden wurde. Dann kam die erste richtige Offensivaktion der Ersten. Ein gut kalkulierter Pass von Maisam Jaffari in die Schnittstelle der Verteidigung fand erneut Abdulai Jalloh. Der setzte sich gegen drei Gegenspieler durch und überwand zu guter Letzt auch den Torhüter. Der Ausgleich in der 53. Minute. Mit diesem Ergebnis konnte die Erste nach dem Spielverlauf bereits gut leben. Doch bis zum Schlusspfiff war es noch ein weiter Weg. Angriff um Angriff der jetzt unbarmherzig anstürmenden Dritten musste überstanden werden. Dass dies gelang, war erneut vor allem der abgeklärten A-Jugend-Innenverteidigung zu verdanken. Torhüter Behzad Yaghobi (der tatsächlich auch seiner Position entsprechend zwischen den Pfosten stand) war bei Gefahr zudem stets auf dem Posten. Doch es war auch zu sehen, dass alle elf Spieler mindestens 110 Prozent gaben. Jeder lief für den anderen und der für ein Testspiel beinahe ungewöhnlich ausgeprägte Kampfgeist wurde belohnt. Ein weiteres Tor für die Dritte fiel nicht. Stattdessen kam die 84.Minute. Mit letzter Kraft setzten zwei Spieler der Ersten die gegnerischeVerteidigung unter Druck. Irgendwie kam der Ball in die Mitte. Ein Verteidiger und ein Stürmer verpassten knapp, Mohammad Al Hassia konnte den Fuß nicht mehr wegziehen und spitzelte den Ball unhaltbar ins eigene Tor.Die Führung hielt bestand. Glücklich und dennoch verdient. Die dritte Mannschaft muss sich vorwerfen lassen, nicht mehr aus ihrer eigentlich individuellen Überlegenheit gemacht zu haben. Die Erste sollte sich bis zum nächsten Testspiel am Mittwoch noch steigern. Spielerisch und besonders personell. Doch die Moral, die stimmte am Sonntag schon einmal.



Leave a Reply