WeCreativez WhatsApp Support
Schreib uns direkt per Whatsapp
Hey, wie kann ich dir helfen?
shopping-bag 0
Produkte : 0
Preis : 0,00
Zum Warenkorb Zur Kasse

Single Blog Title

This is a single blog caption

Souveräner Heimsieg der Ersten

Mit 3:0 siegte Motor Süd gegen Burg Stargard. Spätestens in der zweiten Halbzeit ließ die Heimmannschaft nichts mehr anbrennen.

Bei milden Temperaturen begann die erste Hälfte gegen den Tabellenzehnten eher verhalten. Trotz spielerischer Überlegenheit konnte der Gastgeber nur wenig zwingende Torchancen herausspielen. Im Gegenzug kamen auch die Burg Stargarder nur selten vor das – mit ähnlichem Ertrag.
In der 40. Minute hatte Thomas Streufert dann leichtes Spiel. Willy Smidt wurde auf rechts freigespielt, sah den einlaufenden Stürmer, der nur noch ins leere Tor einschieben musste.
In der zweiten Halbzeit fand Motor Süd mehr Zugriff, konnte die technische und konditionelle Überlegenheit zunehmend ausspielen. Die Wechsel nach der Halbzeit konnten sich ebenfalls bezahlt machen. Mohammad Alhassan kam in der 50. Minute für Abdulai Jalloh, Felix Meier nach etwas über einer Stunde für Anas Haje. Nur ein paar Minuten nach dessen Einwechslung machte Meier das 2:0. Maisam Jaffari zirkelte den Ball aus halbrechter Position in den Strafraum. Der Joker schaltete am schnellsten und legte den Ball am herausstürmenden Torwart vorbei ins lange Eck.
In der Folge ließ der Gastgeber noch einige hochkarätige Chancen liegen. Kurz vor Schluss brach EInwehselspieler Alhassan zum wiederholten Mal über links in den Strafraumund legte den Ball in den Rückraum. Willy Schmidt schoss den Ball zum 3:0 in die Maschen. Dem hatten die Gäste aus Burg Stargard nichts mehr entgegenzusetzen. Dank einer Steigerung in Hälfte Zwei fuhr Motor Süd einen am Ende souveränen Sieg zu Haus Team Weidenweg ein. Da Woldegk am selben Tag überraschend beim Tabellenletzten Salow verlor, ist die Mannschaft auf einen Punkt an Platz Fünf herangerückt.
Kommenden Sonntag geht es dann im Derby gegen Chemie um die nächsten drei Punkte.

Leave a Reply